Donnerstag, 28. Mai 2009

Nein, ich bin nicht verschollen!

Nur umgezogen und in der neuen Wohnung (bei Javier) gibt es kein Internet, sondern nur einen UMTS Stick, den er natuerlich mit auf seine Europareise genommen hatte. Nun habe ich Internet beantragt, aber aehnlich wie mit der deutschen Telekom dauuuuert das ein wenig ;).

Heute also aus dem Restaurant, damit hier keiner auf Gedanken kommt, dass irgendwas nicht in Ordnung ist.

Mittlerweile wurde ich zum Assistant Manager befoerdert. Das aendert nicht wirklich was, ausser, dass ich jetzt wieder ein wenig bossy sein kann und den Anderen sagen kann, was zu tun ist. Ausserdem erlaubt es mir, dem Manager beim Spielen im Sandkasten zuzuschauen, denn er hat wohl ein "kleines" Problem mit mir und so knallen wir desoefteren ineinander. Er wollte mich auch schon loswerden, Chefin hat ihm aber klar gesagt, dass ER geht, bevor ich gehe! Tjajaa... :) Was den Sandkasten angeht, dieser Herr kann leider nicht auf professionellem Level arbeiten und begegnet mir daher mit einer "interessanten" Sprache, um nicht zu sagen, bad language und das wegen Nichtigkeiten. Zwischen Erwachsenen waere das innerhalb einer Minute sachlich geklaert, nicht so mit ihm. Mal wieder der Satz, wer mich kennt, weiss, dass ich mich auf so ein Niveau nicht herunter begebe. So lasse ich ihn seine Frustration eben raussprudeln. Ich glaube am meisten aergert ihn, dass ich Recht habe (weil ich nach Chefin's Vorstellungen arbeite und nicht nach meinen) und so bekommt er dann auch regelmaessig von der Chefin auf den Deckel. So ist das!

Waehrend Javier Paris und Barcelona unsicher machte, durfte ich auch sein Auto "car sitting". Hach, war das schoen. Nicht das tollste Auto auf der Welt, aber ein grosser Nissan SUV und damit fuehlt man sich eben doch Amerikanischer als mit einem kleinen Wagen. Nun fahre ich aber wieder meinen Kleinen, denn Javier ist nach 10 Tagen wieder zurueck in den Staaten. Nun sind wir also Mitbewohner. Da bin ich gespannt, wie das so wird. Letztendlich werden wir uns wohl kaum sehen, wie das mit Mitbewohnern ja so ueblich ist, denn er arbeitet viel und ich arbeite auf eigenen Wunsch nun 7 Tage die Woche (um meine Studienkredite schnellstmoeglich abzuzahlen). Da wir immer mehr ueberrannt wurden im Restaurant ist meine Busserin nun auch Kellnerin und wir haben einen neuen Busser. Dementsprechend hat sich mein Trinkgeld nun halbiert und um wieder annaehernd auf die Summe zu kommen, die ich vorher hatte, muss ich eben mehr Stunden schuften.... Find ich jetzt aber nicht sooo schlimm. Habe immer noch viel Spass!!! Wir haben seit gestern auch noch ein paar mehr Tische, also geht das Trinkgeld gesamt noch hoeher, da wir ja nun in unserem Lunch-Rush mehr Leute bedienen koennen. Passt scho! ;)

Ansonsten geht es wettertechnisch nun den Bach runter. Montag beginnt die Hurrican-Saison und einige Einheimische hier sind schon ein wenig aengstlich, angesichts der Vor-Hurrican-Saison, die hier seit zwei Wochen abgeht und etliche "gute" Gewitter und Stuerme mitbrachte. Morgens ist es immer herrlich. Trocken, blauer Himmel und Sonne und dann ueber Mittag zieht es sich zu und dann giesst es wie aus Kannen. Strassen fluten hier relativ schnell, da muss man schon aufpassen. Aber meine Autoversicherung war so nett und schickte mir eine Vorbereitungsmail fuer die Hurrican-Saison. Da kann ich mich ja schon mal bevorraten :)

So, ich werde mal weiterarbeiten! Bis die Tage, hoffentlich mit eigenem Internet!

Donnerstag, 14. Mai 2009

What a week!

Man sollte vielleicht niemanden feuern, der etwas mit Voodoo am Hut hat...

So geschehen letzte Woche und prompt passieren uns auf Arbeit diese Woche die krassesten Dinge. Voodoo hin oder her, eins ist klar: So sehr Technologie einem das Leben erleichtert, so katastrophal ist es, wenn die Technologie versagt. Es ist jetzt kurz nach halb 1 Uhr NACHTS und ich bin gerade von Arbeit nach Hause gekommen. Die letzten zwei Tage das selbe Spiel. Kurz vor Mitternacht war ich zu Haus. Was ist passiert???

Nun, am Dienstag frueh ging ploetzlich nichts mehr mit dem POS-System (Point-of-Sale/ Kassensystem mit Touch Screen). Der herbeieilende Techniker konnte nichts ausrichten und das direkt vor unserem Mittagsansturm. Schnell schalteten wir auf den old-fashion way um, Taschenrechner im Laden um die Ecke gekauft und dann eben alles manuell gemacht. Es war ja nichts Elektronisches moeglich, also kann ich jetzt auch mit einem Stift-Ende Kopien von Kreditkarten auf Thermopapier anfertigen *lach*. Nach ein paar Stunden stand fest: Ein schoener Virus hatte sich auf die Festplatte geschlichen (so ein System sollte ja auch nie am Internet haengen... AMIS!!!). Noch ein paar Stunden spaeter stand fest, dass unsere Softwarefirma keine externen Backups macht, dass einzige Backup war auf der selben Festplatte... und die Daten waren unwiderruflich geloescht

Kurzum: ALLE Daten sind weg! Eine Meisterleistung war das, dass wir den Laden trotzdem am Laufen hielten. Ich als Kellner gebe ja alles was der Gast bestellt in das POS-System ein und dann wird alles an verschiedene Drucker gesendet, so dass die Kueche weiss, welches Essen oder welche Smoothies etc. gemacht werden muessen. Nun musste alles manuell abgewickelt werden, was bei unserem Menue und den vielen Optionen super schwierig ist. Irgendwie haben wir das aber alles noch halbwegs hingekriegt. Wenigstens die Kreditkartenzahlung ging dann irgendwann wieder (was ist der Ami auch ohne Kreditkarte!?), worauf es aber einen kurzen Stromausfall gab. Darauf war dann die Telefonleitung im ganzen Viertel ploetzlich tot Wieder nichts mit Kreditkarten. Um nicht noch mehr Umsatz einzubuessen, fertigten wir dann eben manuell Kopien an. Als die Telefonleitung dann Abends wieder ging, wollte das System aber wieder nicht... aaaaah!

So verbrachten wir eine Stunde nach der anderen und versuchten endlich die Tagesumsaetze, Trinkgelder und all den Kram zu ermitteln und nebenbei langsam wieder unsere Software zu programmieren. Heute hatten wir dann vielleicht 40% der Software vom Montag zurueck, als uns der Laden sowas von eingerannt wurde! Es war unglaublich!!! Meine zweite Kellnerin, wenig stressresistent, sprang im Dreieck (auf Englisch: She drowns herself in a glass of water!), die Kueche sprang im Dreieck und auf meiner "Spielwiese", dem Gaestebereich, war kaum noch ein Durchkommen. Ueberall Menschen! Wir haetten heute dreifach soviele Tische gebraucht, wie wir haben. CRAZY!

Aber: Wir leben noch und wir haben nicht aufgegeben, auch wenn Chefin knapp davor war, denn das absolute Chaos war fast perfekt!

Wir (Chefin und ich) haben uns dann heute Abend solange hingesetzt, bis die Software fast wieder voll funktionsfaehig ist. Nun muessen nur noch ein paar kleine Sachen von ausserhalb programmiert werden. Was ich immer noch nicht verstehe ist allerdings, warum wir das machen mussten!? Wofuer haben wir denn ne Soft-& Hardwarefirma mit dem System beauftragt!? Die kriegen es nicht auf die Reihe ein externes Backup unserer Restaurantsoftware zu machen und wir muessen es ausbaden.

Naja, alles wird gut, gell!? ;)

Ich liebe meinen Job dort immer noch. Die Option, dass ich zum Manager werde, rueckt immer naeher, aber ganz ehrlich!? Ich versuche das zu schieben, denn ich verdiene /mache momentan ueber $ 1000,- mehr im Monat als das Gehalt, was der Manager kriegt... das waer doch bloed!


Was ist sonst noch los? Samstag bringe ich Javier frueh zum Miami International Airport. Er nimmt seinen ersten Flug nach Europa um Freunde in Paris und Barcelona zu besuchen. Schoen zu sehen, wenn jemand sooo aufgeregt ist, einen neuen Kontinent zu erkunden. Waehrend er weg ist, ziehe ich in noch seine - bald unsere - Wohnung ein. Endlich eine Couch und ein rieesen Flatscreen-Fernseher... lach!

Da diese Woche 7 (laaaange) Tage hat, ich springe an meinem eigentlich freien Tag fuer meine Kollegin ein, werde ich dann auch mal ins Bett.

Gespannt erwarte ich jetzt die Hurrican-Saison. Der Stichtag Anfang Juni rueckt immer naeher!

Samstag, 9. Mai 2009

Greencard Winner Meeting Miami 2009

Gerade war es soweit: 11 (auch mal 12) Deutsche die direkte oder indirekte ;) GC-Gewinner sind, trafen sich in Miami zu einem gemuetlichen Gedankenaustausch am Bayside Marketplace. Eines hatten wir alle gemeinsam: Ohne die Teilnahme an der GC-Lotterie ueber die Agentur "The American Dream" mit Sitz in Berlin, waeren wir heute nicht hier gewesen. Bis auf drei der Truppe leben wir mittlerweile auch alle irgendwo in Florida. Markus, Jennie und Tommy waren quasi extra wegen dem Treffen aus Deutschland angereist... das fiel dann zufaellig auch mit deren Urlaub zusammen ;)

Besonders gefreut habe ich mich ueber das Zusammentreffen mit Noel, der bereits seit 8,5 Jahren hier wohnt und auch schon die amerikanische Staatsbuergerschaft besitzt. An diesem Punkt moechte ich in 4 Jahren und 9 Monaten ankommen!!!

Es war ein schoener Nachmittag und nachher machen die drei aus Deutschland Angereisten und ich noch einen kleinen Abstecher nach Downtown Fort Lauderdale!

Liebe Gruesse an alle anderen TAD-GC-Gewinner, die heute nicht dabei sein konnten und DANKE an TAD fuer die T-Shirts und Kulis!!!

Das JFK Denkmal am Bayside Marketplace, Miami

WIR!!!
von links nach rechts oben: Chandler (2x), DaSplashy (1x), Jennie_F (2x), Dreamcametru (1x), Miamisouthbeach (1x)
unten: Daniela (4x)


Bayside Marketplace
PS: Es sei angemerkt, dass es Anfangs ein wenig heiss war!!! Kein Wunder, wenn man sich in der prallen Mittagssonne um 12 Uhr trifft...

Sonntag, 3. Mai 2009

So wird man zum echten Ami!

Ab in den naechsten Country Schuppen! Javier und ich waren gestern im Round Up, laut eigenen Angaben, Florida's #1 Country & Western Saloon. Jaa, das ist das wahre Amerika fuer mich. Es hat super Spass gemacht den Leuten zuzuschauen und da es gleich um die Ecke von meiner Arbeit ist, werde ich demnaechst ein paar Tanzstunden im Line Dance nehmen. Country Music liebt man oder man hasst sie. Ich gehoere definitiv zur ersten Sorte. Schon damals in Alabama, im richtigen Redneck Land, habe ich mir diese Musik gerne angehoert. Dort passte es ja auch einfach hin. Nun bin ich zwar im kosmopolitischen Suedflorida, aber die Gaeste im Round Up haben mir gezeigt, dass es auch hier genug Countryboys & Girls gibt.

Keine Ahnung ob das mit dem Video klappt, aber ich wollte euch mal zeigen, wie es dort ausschaut!

video