Sonntag, 1. Februar 2009

Wie es dazu kam...

Immer diese Vorgeschichten... aber ohne geht es nicht, sonst weiß ja keiner wie es dazu kommt, dass ich in die Staaten gehe.

Im November 2005 entschieden sich also mein damaliger Freund (Michael) und ich spontan dazu, an der Greencard-Lotterie der USA teilzunehmen. Ich hatte damals bereits ein Jahr als Highschool Schülerin im Norden Alabamas verbracht und mich in Land und Leute verliebt und träumte davon, dort eines Tages zu leben. Obwohl auch eine kostenlose Teilnahme an der Lotterie möglich ist, nahmen wir gegen eine Bearbeitungsgebühr über die Agentur "The American Dream" teil, weil uns im Falle eines Gewinns die Betreuung durch erfahrene Leute wichtig war.

Nicht mit einem Gewinn rechnend erhielt Michael im Mai 2006 die Gewinnbenachrichtigung. Da er mir bereits im Sommer 2005 einen Antrag gemacht hatte, wurde dies auch gleichzeitig mein Gewinn. Die Hochzeit folgte, darauf das Interview im Konsulat in Frankfurt im Januar 2007, die Aktivierungsreise im März und im Mai '07 hielten wir dann die echten Greencards in den Händen. Das war schon ein tolles Gefühl. Was andere über Jahre hinweg versuchten zu bekommen, fiel uns quasi beim ersten Versuch in den Schoß.

Da ich aber weder mein Studium beendet hatte, noch die finanziellen Mittel für eine kurzfristige Auswanderung zur Verfügung standen, wurde diese erst einmal noch eine Weile verschoben. Bis Mai 2008 beendete ich mein Studium an einer Uni im hübschen Cheltenham in England.



Die Route unseres Roadtrips Frühjahr 2008
Obwohl wir im März/April 2008 noch einen schönen Urlaub mit Roadtrip entlang Florida's Küsten verbrachten, entschieden sich Michael und ich im Juni getrennte Wege zu gehen. Ich suchte mir dann erst einmal einen Job in Deutschland. Ans Auswandern war nicht mehr zu denken. Der Traum davon war aber weiterhin irgendwo ganz hinten in meinem Kopf. Nun, der Job als Verkaufsleiter beim Discounter machte Spaß, doch nachdem sich mein komplettes Leben für 6 Monate in Filialen und Hotels im Rhein-Main Gebiet abspielte, kam eine Woche vorm Ende der Probezeit die überraschende Kündigung. Plötzlich war ich also ohne alles. Keine Wohnung, kein Auto, da ich einen Firmenwagen fuhr, kein Job und keinen Mann.

Das hört sich zwar ziemlich deprimierend an, aber eine bessere Situation zum Auswandern kann es doch kaum geben und so war der Entschluß auch schnell gefasst - wenn nicht jetzt, wann dann? Ich habe nichts, wovon ich mich lösen muss und so fliege ich am 21.02. nach Miami um von dort aus mein Leben in den USA zu starten. Ein gutes hatte der Job dann auch noch - die finanziellen Mittel, um die ich mich immer am meisten sorgte, sind jetzt wenigstens für das "Überleben" für ein paar Monate vorhanden.

Nur noch 2 Wochen und 5 Tage und ich bin schon ziemlich aufgeregt, was man von mir so gar nicht kennt....

Kommentare:

  1. Na einen besseren Zeitupunkt gibts ja nicht. Viel Glueck und einen Traumstart wuensche ich Dir.
    Gruesse aus Florida

    AntwortenLöschen
  2. Hey, wieso nimmt dieses Ding hier nicht meinen Kommentar an? Also noch ein Versuch: Auch auf diesem Weg noch mal Toi, Toi, Toi. Du schaffst das! Wenn Du Fragen hast, melde Dich ruhig. Ich kann zwar zu Florida nicht helfen, aber vielleicht ja bei anderen Sachen. Druecke ganz doll die Daumen. Liebe Gruesse!

    AntwortenLöschen
  3. Oh my!! Hab gesehn, dass Du auf meim Blog warst und war echt total ueberrascht nach sooo langer Zeit wieder was von Dir zu lesen. Konnte es grad garnicht glauben als ich gelesen habe, dass Du allein unterwegs bist. :( Da ergings Dir ja wie mir, als ich aus Alabama weg bin. Ich wuensche Dir alles Gute fuer Deinen Start in Dein neues, aufregendes Leben! :-) Du hast echt nur das Beste verdient und ich hoffe Du findest Dein Glueck in FL! :-)

    Liebe Gruessle aus Maine,
    Alex :-)

    AntwortenLöschen